Ihre Geschichte ist wichtig: Das Leben von Frauen in der Wissenschaft. Die Physikerin Lise Meitner

Datum: 3 Februar
Zeitpunkt: 18:00
Ort:  Online
Zoom

Die Diskussionsreihe SCIENCE CAFÉ der EUNIC Berlin, inspiriert vom berühmten TED-Präsentationsformat, bietet Vorträge in wissenschaftlichen Themen in Zusammenarbeit von jeweils zwei, in Berlin wirkenden europäischen Kulturinstitute.

Beim ersten SCIENCE CAFÉ in 2021 erzählt Physikerin und Wissenschaftskommunikationsexpertin Simona Cerrato über die Laufbahn der Physikerin Lise Meitner (1878-1968), die den größten Teil ihrer langen Forschungstätigkeit hier in Berlin durchgeführt hat. Sie kann in vielerlei Hinsicht als Symbol der Frau betrachtet werden, die aus der Wissenschaftsgeschichte gestrichen wurde.

Lise Meitner

Lise Meitner

Heutzutage arbeiten immer mehr Frauen auf der ganzen Welt in der Forschung. Wir diskutieren jedoch immer noch über ihre Rolle in Wissenschaft und Technologie, und zweifellos gibt es immer noch viele Hindernisse für eine erfolgreiche Karriere. Eines der Hindernisse ist das Fehlen von Modellen und Beispielen, die als Referenz dienen und das Gefühl der Normalität für die Präsenz von Frauen schaffen können, obwohl Es schon immer erfolgreiche Frauen in Wissenschaft, Technologie, Medizin und anderen Bereichen der Wissenschaft gab. Es ist wichtig, ihre Geschichten zu erzählen.

Simona Cerrato hat einen Abschluss in Physik mit Spezialisierung auf kosmische Physik und einen Master-Abschluss in Wissenschaftskommunikation. Seit 1989 beschäftigt sie sich mit Wissenschaftskommunikation und baut weltweit ein erweitertes Netzwerk von Wissenschaftlern, Forschungseinrichtungen, Universitäten und Kommunikatoren auf. Seit 2005 arbeitet sie bei Sissa Medialab. Sie ist Autorin von acht Büchern und wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet.

Simona Cerrato

Simona Cerrato

Eine Veranstaltung des Istituto Italiano di Cultura Berlino und des Collegium Hungaricum Berlin in der Diskussionsreihe SCIENCE CAFÉ der EUNIC Berlin.